Januar-Budget

Im vergangenen Jahr habe ich mein monatliches Budget für meinen Klamottenerwerb mit euch geteilt ... gut, der Dezember 2015 ist irgendwie unter den Tisch gerutscht, aber da kann er auch gut bleiben!

Nichtsdestotrotz habe ich durch die Offenlegung Einiges gelernt. Und das betrifft nicht nur mein Einkaufverhalten als Solches sondern auch die Art & Weise, was ein sinnvolles Budget ausmacht und nach welchen Kriterien ich es auswähle.

Ich will euch meine Gedanken gleich mal am Januar-Budget verdeutlichen:

1/ 2/ 3/ 4/ 5
In der kleinen Collage habe alles zusammengestellt, was ich im Januar käuflich erworben habe und was - teilweise gleich und teilweise etwas später - in meinem Kleiderschrank landet ... ein Klamottenbudget, richtig?

1) Trägertop von kik im WSV für 1 €
2) "nur die" Strumpfhose und Söckchen für insgesamt 6,98 €
3) Walkloden-Meterware, Reißverschluß und Rispelband von "Berlins Welt der Stoffe" für insgesamt 44,75 €
5) ein letztes Knäuel Lana Grossa Splendid Farbe 003 um meinen burgundroten Cardigan fertigzustellen via Amazon Markplatz für 10,30 €

Insgesamt habe ich also 103,02 € investiert.

Nun ist ein Budget per Definition schon eine begrenzte Menge - hier eine begrenzte Geldmenge -, die für einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung steht.
Nach den dokumentierten Monatsausgaben aus dem letzten Jahr ist es schwierig hier einen Betrag festzulegen. Statistisch gibt ein durchschnittlicher deutscher Haushalt ca. 5 - 10% des Haushaltseinkommens für Bekleidung aus (wobei das auch immer von der Statistik abhängt, die man zu Rate zieht).

So weit, so gut!

Der Zeitraum - es gibt Monate, da gibt man mehr Geld aus, als in anderen. Das klassische Beispiel ist die Großinvestition in Winterklamotten versus die vergleichsweise kleine Investition in Sommershorts ... ihr wisst, worauf ich hinaus will.
Um nicht für jeden einzelnen Monat des Jahres ein eigenes Budget festzulegen, macht es für mich (heute, hier & jetzt) mehr Sinn das Quartal zu betrachten.

Beide Punkte sollen hier nur als Orientierung dienen, dennoch habe ich sie berücksichtigt und für mich für das laufende I Q 2016 ein Budget von 235 € bestimmt.

Das heißt, 235 € abzüglich der Januarausgaben von 103,02 € ein Rest von 131,98 €.

Getreu dem Motto "Nichts ist beständiger als der Wandel" werden wir sehen, wie es in der Praxis funktioniert.

Wie bestimmt ihr euer Budget? Habt ihr Tipps & Tricks? Teilt sie mit uns in den Kommentaren.

In diesem Sinne, eure Elisa

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog