Osterbrot ... -brötchen ... -muffins, oder so


Am Karfreitag stehe ich morgens immer früh auf um meinen Osterzopf zu backen! Eine der Traditionen, die ich von Zuhause übernommen habe und ohne die für mich Ostern kein richtiges Ostern ist!



Mit meinem Osterzopf unterm Arm tobe ich dann am Karfreitag zu Freunden zum Brunchen, Snacken, Kaffee & Kuchen und schließlich Grillen (ja, ich verbringe den Karfreitag am Liebsten essend in guter Gesellschaft! #nomnom).

Jetzt ist ein Osterzopf recht groß und da jeder zur Osterfutterei seinen Teil beisteuert, verteilt sich der Verzehr dieses Zopfes über einige Tage und es sind doch einige Münder daran beteiligt.
Leider wird Hefeteig, die Basis meines Osterzopfes, nicht besser je öfter er Frischluft atmet ... nein, er neigt dazu auszutrocknen.

Also was tun? 


Ich habe mir überlegt den großen Osterzopf zugunsten des Geschmacks und der Konsistenz aufzuteilen - ein kleiner Osterzopf und Osterschnecken in Muffingröße.

Ihr ahnt es vielleicht: Der Karfreitag ist für so einen Versuch ein denkbar schlechter Zeitpunkt. Denn was ist, wenn das schief geht - zu kurze Backzeit und die Schnecken sind innen noch roh, zu lange Backzeit und der Hefeteig trocknet förmlich aus?

Also: ein Testlauf!


Hier kommt mein Rezept:

Ihr benötigt 1 Würfel Frischhefe (Trockenhefe funktioniert natürlich auch, wenn ihr damit lieber backt), 250 ml Milch, 100 g Zucker, 150 g Butter, 1 Päckchen Vanillezucker, 500 g Mehl, 3 gehäufte EL gemahlene Nüsse, 1 gestrichener TL Zimt, ein wenig brauner Zucker.

Erwärmt die Milch, bis sie handwarm ist. Bröselt die Hefe und den Zucker hinein, rührt etwas um und lasst alles ein paar Minuten ziehen. Schmelzt 100 g der Butter und lasst sie wieder etwas abkühlen.
Gebt die Milch-Hefe-Mischung, die zerlassene Butter, den Vanillezucker und etwas Mehl ein eine Rührschüssel und fangt an alles zu verkneten. Gebt nach und nach das restliche Mehl dazu, bis der Teig nicht mehr klebt und eine elastische Konsistenz bekommt. Lasst den Teig an einem warmen Ort und ohne Zugluft abgedeckt für ca. 45 min gehen. Der Teig sollte sich verdoppeln.

Heizt den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vor.

Rollt den Hefeteig etwa 1,5 cm dick aus.
Zerlasst die restliche Butter und gebt die gemahlenen Nüsse und das Zimtpulver dazu. Verrührt alles zu einer gleichmäßigen Masse und verstreicht sie auf dem ausgerollten Hefeteig. Streut etwas braunen Zucker darüber.

Nun schneidet ihr den ausgerollten Teig in 3 cm breite Streifen und rollt diese Streifen zu Schnecken.
VORSICHT: Sind die Streifen zu lang, erschafft ihr Monster! Daher achtet darauf, dass diese Schnecken in eurer Muffinform noch gut 0,5 - 1 cm Luft zum Rand haben.
Sortiert die Schnecken in Papierförmchen und steckt die wiederum in die Muffinform. Backt die Schnecken 20 - 25 min.


Sie sind herrlich fluffig und nicht zu süß. Ihr könnt sie Schicht für Schicht auseinander reißen und wenn ihr nach 2 Tagen immer noch welche habt: Schneidet sie auf, legt sie auf euren Toaster und bestreicht sie anschließend mit Butter ... Zum Reinsetzen!

Ein kleiner Osterzopf bäckt übrigens ca. 30 - 35 min.

Was gehört für euch zum Osterbrunch?

Eure Elisa

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FO: Ein Peplumtop Für Den Sommer