Status-Update: Warmer Strick Für Kalte Füße


Neue Herausforderungen

Ich hinke mal wieder hinter meinen Projekten hinterher, das wird euch nicht entgangen sein ...

Hintergrund hierfür ist - und das hat gar nichts mit meiner kleinen Seite hier zu tun -, dass ich gerade parallel zu meinem Tagsüber-Fulltime-Job noch eine Weiterbildung für eine Zusatzqualifikation mache. Diese Gelegenheit hat sich für mich binnen weniger Tage ergeben und genauso schnell konnte ich auch dort voll einsteigen.

Die eigentliche Herausforderung ist allerdings das Lernpensum. Ich stelle gerade fest, dass "Lernen" in meinen 30igern nicht dasselbe "Lernen" wie in meinen 20igern ist ... In meinem Kopf geht meist so viel vor und durcheinander, dass sich dort nur schwerlich Daten & Fakten zu rechtlichen und fachlichen Grundlagen meines Berufstandes dazwischenquetschen lassen ... ja, "dazwischenquetschen", denn genauso fühlt es sich an!

Meine Weiterbildung begleitet mich voraussichtlich durch die Wintermonate und daher wird es hier wohl auch etwas ruhiger werden. Aber - keine Sorge - es wird definitiv nicht Nichts passieren.

Denn ohne geht's nicht ...

Irgendwo müssen die Ideen in meinem Kopf ja schließlich ihren Ausdruck finden und so Platz fürs Lernen schaffen.


In meinem Urlaub habe ich - neben meiner Reiterei und Lernerei - auch ein kleines Strickprojekt auf die Nadeln genommen.

Mein Anlass ist denkbar einfach: in den letzten Wochen wird es nachts hier schon wieder so kalt, dass ich kalte Füße bekomme. Und mit kalten Füßen fällt mir das Einschlafen, trotz aller Müdigkeit, schwer ... Also müssen nun ein paar Bettsocken her.

Für dieses kleine Projekt habe ich mir keine Sockenwolle aus meinem Stash gesucht, denn der Anspruch bei dieser Art von Socke ist nicht, dass Sie in Schuhe hineinrutschen muss, das Gehen aushalten muss und das Schuheausziehen überleben muss. Diese Art von Socken ist nur für warme Füße im Bett gedacht.

Im Gegensatz zur klassischen Socke stricke ich meine Bettsocken wie Füßlinge ohne Schaft. Gestrickt wird vom Sockeneinstieg zur Fußspitze hin. Daher muss ich nach dem Maschen-Aufnehmen nur 3 Runden stricken bevor ich mit der Bumerang-Ferse beginne.

Die Socke selbst wird nur nachts und im Bett getragen, daher ist die Farbe eigentlich egal, aber ich hoffe, dass mir der Braunton morgens etwas hilft aus dem Bett zu steigen. Die Farbe erinnert nämlich in natura sehr stark an die Farbe von Kaffee.
Das Design stelle ich mir schlicht, aber nicht langweilig vor. Daher habe ich mich dagegen entschieden, die Socken glatt rechts zu stricken und habe ein einfaches Perlmuster gewählt. Die Ferse ist schon glatt rechts und die Fußspitze wird es werden.

Drückt mir die Daumen, dass ich vor Ende des Winters meine ersten für mich selbst gestrickten Socken zum Einsatz bringen kann! Machen euch die kalten Nächte eigentlich auch so zu schaffen? Wenn ja, was tut ihr dagegen?

Eure Elisa

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FO: DIY-Buchumschlag - Patchwork Meets Kork

Outfit: Mit Klassikern In Den Herbst