Eierkuchen Ohne Ei ... Vegane Pfannkuchen (Teil 3)


Nachdem wir beim letzten Mal eine deftige Eierkuchen-Variante hatten, dachte ich mir, dass dieses Mal wieder etwas Süßes angebracht wäre.

Heute habe ich mich an den veganen Pfannkuchen ... ohne Ei ist es nunmal kein Eierkuchen mehr, richtig (!?) ... gewagt und es war erstaunlich einfach!


Die Zutaten:

1/2 Päckchen Backpulver
7 EL Mehl
2 EL Sojamehl (Eiersatz)
Salz
1 EL Zucker
375 ml Mandeldrink (oder Reis-, Hafer-, Kokosmilch oder Wasser)
Öl zum Braten


Und so geht's:

Ich denke, ich habe euch die letzten beiden Male schon ausführlich beschrieben, wie ich den Teig zusammenrühre und brate. Wer zur Sicherheit aber noch mal einen Blick riskieren möchte, klickt einfach hier oder hier und liest nach.

In der Zwischenzeit habe ich den restlichen Mandeldrink mit Milchreis (also den rohen Reiskörnern) angesetzt und den noch warmen "Mandeldrink-Reis" mit ein wenig Fruchtsirup als Topping für meinen Pfannkuchen zur Seite gestellt.



Ich kann nur sagen, beides (!!!) - der vegane Pfannkuchen und der vegane Milchreis - ist super lecker.
Meinen veganen Pfannkuchen durften - mal abgesehen von mir - noch 2 weitere Esser testen und meine Vermutung hat sich bestätigt: vegane Pfannkuchen schmecken genauso, wie Eierkuchen. Ganz feine Geschmacksnerven erkennen welche Milch bzw. welchen Milchersatz ihr verwendet habt. So hatten meine Pfannkuchen natürlich eine leichte Mandelnote. 

Und der "Milchreis" ist vielleicht nicht ganz so milchig-weiß wie mit Kuhmilch, aber dafür bringt der Mandeldrink eine leichte Süße mit, so dass zusätzliches Süßen des Reis völlig überflüssig ist. Passt hier nur auf, denn der Mandeldrink brennt etwas schneller im Topf an als Kuhmilch ... also öfter mal umrühren!

Probiert es aus, es ist ein wirklich einfacher und leckerer Ausflug in die vegane Küche, der sich definitiv lohnt!

Eure Elisa

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein Budget