Einfacher Pflaumenplunder mit kandierten Kürbiskernen


Sobald der Herbst beginnt, wird die Küche wieder richtig interessant. Die Gerichte werden wieder herzhafter, reichhaltiger und bunter.

Als ich in diesem Herbst meinen ersten Kürbis verarbeitet habe - einen Hokkaido - hatte ich sofort Appetit auf geröstete Kürbiskerne. Geht es euch auch so?
Leider lassen sich die Kürbiskerne aus einem Hokkaido nicht so leicht vom Kürbisfleisch pulen ...!
Der Flaschenkürbis macht es einem da schon leichter.


Mit meinem Appetit auf geröstete Kürbiskerne kam auch gleich die Idee etwas mit Pflaumen zu machen ... auch ein Herbstklassiker: Pflaumenkuchen.
Hier habe ich mal ein schnelles und super einfaches Kuchengericht für euch!

Die Zutaten:

eine Handvoll gereinigte und getrocknete Kürbiskerne
etwas Butter zum Rösten
1 TL Honig (ich habe Honig mit Sanddorn verwendet - honigsüß & sanddornsauer)
1 fertigen Blätterteig
3 Pflaumen
1 Ei

Und so geht's:

Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Kürbiskerne hineingeben. Sobald die Kürbiskerne etwas Farbe bekommen, dreht ihr die Temperatur auf eine niedrige Stufe und gebt den Honig hinzu. Der Honig karamellisiert sehr schnell, daher ist Vorsicht geboten - sobald die Kürbiskerne goldbraun werden, nehmt ihr die Pfanne vom Herd und gebt die Kürbiskerne zum Abkühlen auf Backpapier.
Den fertige Blätterteig verwendet ihr am Besten direkt aus dem Kühlschrank (mit Tiefkühl-Blätterteig habe ich gar keine Erfahrung, ich verwende den aus dem Frischeregal zum Ausrollen).
Den Blätterteig flach ausrollen. Das Ei in eine Schüssel schlagen, verquirlen und den Blätterteig damit bestreichen. Teilt den Blätterteig in 6 Quadrate und legt auf jedes Quadrat eine halbe, entsteinte Pflaume. Schließt nun die Plundertaschen indem ihr bei jedem Blätterteigquadrat die Ecken zusammenfasst, verdreht und leicht andrückt. Das Ganze bestreicht ihr erneut mit dem verquirlten Ei.
Nun kommen die Plunderteile für ca. 25 min in den vorgeheizten Ofen (Ober-/ Unterhitze, 200 °C). Sobald die Plunderteile goldbraun werden, könnt ihr sie herausnehmen und abkühlen lassen. Bestreut sie mit den Kürbiskernen, fertig!


Der Blätterteig ist dann schön buttrig, das Herz ist pflaumig fruchtig und die kandierten Kürbiskerne knusprig und süß - ideal für einen Sonntagnachmittag ... oder Montagnachmittag ... oder Dienstagnachmittag ... ihr wisst, worauf ich hinaus will, richtig?

Und ganz nebenbei sind die Kürbiskerne mein Einstieg in die Knuspereien der kalten Jahreszeit. Das Finale sind die gebrannten Mandeln vom Weihnachtsmarkt ...

Aber noch ist es warm, also genießt die Pflaumen- und Kürbiszeit ausgiebig!

Eure Elisa

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FO: Ein Peplumtop Für Den Sommer